Was wäre das Leben ohne das Handwerk?

Am 16. Januar 2010 konnten die Fernsehzuschauer erstmals den offiziellen Werbespot zur Image-kampagne des deutschen Handwerks im TV sehen. Mit starken, teilweise drastischen Bildern wird gezeigt: Wie sähe unser Leben aus, wenn wir auf die Leistungen der rund fünf Millionen Handwerker verzichten müssten, auf Wohnen, gesundes Essen, Gesundheit, aber auch Mobilität, Energie, Umwelt und Kultur?

Am Ende steht fest: Unsere Zivilisation wäre ohne Handwerk undenkbar. Das Handwerk macht das Leben, das wir führen, erst möglich. Das belegen auch handfeste Zahlen, wobei die beispielhaft aufgeführten Gewerke nur für die insgesamt 151 Ausbildungsberufe des Handwerks insgesamt stehen: Ohne Handwerk kein Dach über dem Kopf.

In Deutschland gibt es laut Statistischem Bundesamt rund 19 Millionen Gebäude, davon sind 17,3 Millionen Wohngebäude: Sie alle wurden natürlich mit der Hilfe von Handwerkern gebaut. Mit anderen Worten: Deutschland wäre ohne das Handwerk eine trostlose Brache - und die mehr als 81 Millionen Einwohner des Landes blieben ohne ein warmes und trockenes Zuhause.

Mehr als 35 handwerkliche Berufsbilder allein im Bereich Bau und Ausbau - vom Maurer über den Maler bis zum Dachdecker und Zimmerer - sorgen dafür, dass neue Häuser gebaut und alte nach den neuesten Standards in Schuss gebracht werden.

Dabei redet alles über energetische Gebäudesanierung, Umweltschutz am Bau und CO2-Einsparung - ebenfalls undenkbar ohne das Handwerk. Die gesamte Energietechnik, Alarmanlagen etc. werden vom Handwerk eingebaut, gewartet und erneuert. Und dass die Zeit vorbei ist, in der das Wasser vom Brunnen geholt wurde, ist selbstverständlich ebenfalls dem Handwerk zu verdanken.

Handwerk: für die Zukunft zuständig

Weil es so eng und so breit mit unser aller Leben verflochten ist, ist das Handwerk der stabilste Wirtschaftsbereich von allen. Jungen Menschen bietet das Handwerk gute Zukunftsaussichten - und Perspektiven, die weiterführender sind, als viele denken. Viele Handwerksberufe können mit akademischen Studiengängen verknüpft werden - ja einige Studiengänge, wie zum Beispiel Architektur, sind ohne handwerkliche Ausbildung gar nicht denkbar.

Der Wirtschaftszweig gibt 480.000 Jugendlichen Jahr für Jahr eine individuelle Karriereperspektive - mit einem Ausbildungsplatz im Handwerk. In ihrem späteren Beruf werden die jungen Menschen in die Fußstapfen heutiger Handwerker treten und dafür sorgen, dass unser Leben auch zukünftig lebenswert bleibt.